Mit Farben wohnen


Mit Farben wohnen: Leben ist bunt

Die Natur macht es uns vor. In ihr gibt es nichts, was nicht farbig ist. So begeistert uns momentan die herbstliche Farbenpracht. Stellen Sie sich vor, Sie spazieren an einem klaren sonnigen Oktobertag durch einen bunt gefärbten Wald…

Überall rings um Sie herum leuchtet es in Gelb, Orange, Rost und Brauntönen. Dazwischen das Grün von Moos und Nadelbäumen. Unter Ihren Füßen raschelt das Laub. Sie bücken sich, um ein paar Eicheln aufzusammeln. Am Waldrand stoßen Sie auf ein frisch umgepflügtes Feld. Die Erde liegt satt in glänzenden Schollen vor Ihnen. Strahlend blau bietet der Himmel die perfekte Kulisse für diese Farbenpracht. Was empfinden Sie?

Mut zur Farbe

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, sich genau diese Stimmung ins Haus zu holen? Nicht nur mit ein paar Kastanien oder Zierkürbissen auf ihrem Couchtisch. Wie wäre es, wenn Sie Ihr gesamtes Wohnzimmer in genau dieser Farbpalette gestalten? Mutige streichen eine ganze Wand in kräftigem Ocker, gestalten die Sofaecke in Rostrot oder Tannengrün, kombinieren markante Holzmöbel dazu. Ein schöner Webteppich ergänzt das Ambiente. Die sogenannten warmen Farben erzeugen eine wohlige gemütliche Stimmung. Rottöne wirken sinnlich und anregend, Brauntöne erdig und solide, Grün natürlich und harmonisch. Hier lässt man sich gerne nieder. Hier kommt die Familie zusammen.

Farben erzeugen Stimmungen

Überlegen Sie sich bei der Farbwahl, welche Funktion der entsprechende Raum für Sie erfüllen soll. Im Schlafzimmer wollen Sie entspannen und zur Ruhe kommen. Dabei unterstützen ruhige, gedeckte Ton-in-Ton Kombinationen. Soll Ihr Bad Sie ans Meer erinnern oder lieber an ein toskanisches Landhaus? Ein Arbeitszimmer braucht Neutralität, z.B. durch viel Weiß und Grau. Es sollte zugleich auch den Geist anregen. Sorgen Sie hier für einen Eyecatcher. Dies kann ein ausdrucksstarkes Bild sein oder auch ein besonderes Möbelstück. Kinder lieben es übrigens oft sehr bunt. Auch wenn Sie selbst andere Vorstellungen von einem Kinderzimmer haben: nehmen Sie Ihre Kinder ernst und gehen Sie auf deren Wünsche ein. Geschmack formt sich am ausprobieren.

Öfter mal was Neues

Wenn Sie nicht gleich ein ganzes Zimmer streichen oder tapezieren möchten, können Sie Ihren Räumen auch mit beweglichen Gegenstände und Dekoration ein neues Farbkonzept verpassen. Wohntextilien aller Art eignen sich hervorragend dazu. Wählen Sie eine Akzentfarbe und setzen Sie diese konsequent ein. Vorhänge, Kissenbezüge und ein Teppich werden ergänzt durch Objekte und Bilder in der gleichen Farbrichtung. Das bringt sowohl Lebendigkeit als auch eine klare Linie. Gehen Sie auf Pirsch. Wer sucht der findet. Sie werden stauen, was Sie alles in Ihrer Lieblingsfarbe zusammentragen. Durch ein solches Farbkonzept können Sie einem Raum ein völlig neues Gesicht geben.

Sophia Maria Wächtersbach

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.